Dipl.-Ing. Matthias Därr

Altmarkt Zeitz

Umgestaltung

Der Umgestaltung des Zeitzer Altmarkts – dem größten der drei Innenstadtplätze der Dom- und Residenzstadt und seit Jahrzehnten als Parkplatz genutztes Areal – war 2011 ein Gutachterverfahren vorausgegangen. An dessen Ausgangspunkt stand die Behebung der Defizite aus acht Jahrzehnten glückloser baulicher und nutzungstechnischer Veränderungen: Zu wenig waren das harmonische Maß des großen Platzes, seine historische Bebauung und die Topografie berücksichtigt und notwendige Maßnahmen nur bruchstückhaft umgesetzt worden. Zu oft mangelte es auch einfach an Geld. Mit einfacher und zeitgemäßer Formensprache ist es dem Siegerbüro mit der„Modernisierung“ gelungen, die ursprüngliche Einheit des Platzes wieder herzustellen. Dazu hat man historische Linienführungen identifiziert, wieder aufgenommen und neu interpretiert, wurde die vorhandene Gefällesituation durch breitere, flachere Böschungen abgemildert und so eine direkte, barrierefreie Verbindung zwischen Rathaus und gegenüberliegendem Gewandhaus möglich gemacht. Das eindrucksvollste Element jedoch sind die zwei großen, flach geneigten und organisch geformten „Rasentapis“. Wie eine glatte Wasseroberfläche wirkt das satte Grün innerhalb ihrer Natursteineinfassungen, deren Plastizität sich durch einen abgerundeten und unterschnittenen Überstand deutlich verstärkt. Hier lässt es sich herrlich sitzen und schauen auf diese neue „ansprechend einladende wie lebendig bespielbare Mitte“, die – so urteilte die Jury – aus dem „tragenden Prinzip der klassischen europäischen Stadt“ überzeugend entwickelt wurde, nämlich „Platz als offene, flexible Bühne des öffentlichen Lebens“ zu verstehen. Hell-changierendes Granitpflaster für die Wege- und Platzflächen, die Beleuchtung der städtebaulichen Kulisse, der neue Platz für das Denkmal und nicht zuletzt der Nebelbrunnen als Avance an einen archäologischen Fund flankieren diese, wie die Jury attestiert, „großzügige wie klare Geste“. Sie führt weiter aus: „Das offene Konzept erlaubt eine flexible Bespielung … und integriert verträglich die heute noch erforderlichen Stellplätze.“ Denn: Geparkt werden kann noch immer. Aber deutlich weniger. Der verkehrsberuhigte Altmarkt ist wieder ein Stadtplatz. Gemacht für Menschen. Im besten Sinn.

Standort
Altmarkt Zeitz, Zeitz

Bauherr/in
Stadt Zeitz, Zeitz

Architekten
DÄRR LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, Halle (Saale)

Preise
Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2016, Auszeichnung und Publikumspreis

Fertigstellung
2012