Katja Baum

„Baumnest“ – Einfamilienhaus mit Atelier, Magdeburg

In einer Straße, die irgendwie eng ist und doch wieder weit, nämlich da, wo alte, abgewohnte Häuser abgerissen wurden und man Buckaus „Grüne Mitte“ hineingeplant und hineingepflanzt hat, baute sich die junge kreative Familie Baum ihr Nest. „Mut zur Lücke“ ist in Buckau Teil der Stadtentwicklungsplanung. Den Mut zu bauen, hatten hier auch andere. So prägen und beleben heute sehr unterschiedliche, individuell geplante Einfamilienhäuser das Viertel.

In den Entwurf für die Köthener Straße 8 flossen den jungen Bauherren wichtige Werte ein: der Respekt vor dem Ort und der geschichtlichen Identität oder die besonderen Qualitäten und Potenziale, die das Grundstück und den Stadtteil prägen. So entstand ein über Eck angeordneter, dreigeschossiger Baukörper mit Satteldach. Die handwerklich errichtete helle Ziegelfassade der zweischaligen Konstruktion, die angehängte Stahltreppe, geschliffene Gussasphaltböden und hohe Decken nehmen Bezug zur industriellen Geschichte Buckaus und zur Materialität der benachbarten Straßenfassaden.

Das Haus sollte über seine Lebensdauer hinweg variiert werden können. So wuchs die Idee, auf drei Ebenen Wohnen und Arbeit zu verbinden. Die Grundrisse ohne tragende Wände in den Innenräumen sind flexibel und könnten jeweils unabhängig voneinander erschlossen werden. Aktuell gibt es hier zwei Einheiten. Die untere Einheit mit gut 145 Quadratmetern gliedert sich in eine ebenerdige Wohnetage mit Terrasse und Innenhof und mehrere flexibel nutzbare Rückzugsräume im Obergeschoss. Die Einheit im Dachgeschoss mit Atelier und Dachterrasse wäre auch als Wohnraum gut vorstellbar.

Große Öffnungen nach Süden, Osten und Westen lassen ungehindert Licht ins Haus hineinfließen. Flächenbündig hat man die sich nach außen öffnenden Fenster in die Fassade eingelassen, man blickt ins Grüne, hört die Vögel zwitschern und kann sie beim Nestbau und Brüten beobachten. Mitten in der Stadt. Die Robinie, für die die Fällgenehmigung schon vorlag, sollte unbedingt erhalten bleiben. Heute ist sie Teil der natürlichen Atmosphäre im Innenhof und im Gebäude, dessen Anspruch es ist, mit wenig Technik, eben auch ohne Klimaanlage, auszukommen. So sind einzigartige, behagliche Räume entstanden, die im besten Sinne nachhaltig sind.

Standort
Köthener Straße 8, Magdeburg

Bauherr/in
privat

Architekten
avisplus architektur, Katja Baum, Magdeburg

Fertigstellung
2018