ElbArkaden, Umbau Speicher A, Magdeburg

„Für Forscher, Erfinder und Firmengründer“ wird derzeit im ehemaligen Handelshafen der Landeshauptstadt weitergebaut. Seit dem Sommer 2019 ist der Eingang zum „Magdeburger Wissenschaftshafen“ attraktiver geworden: links das sanierte Hafenmeistergebäude, rechts der umgebaute Speicher A mit seinen hellweißen Aufbauten, die über alte Dachgesimse ragen.

So bleiben gelbe und rote Klinker das verbindende Element zwischen dem historischen Gebäude des Hafenmeisters im Norden und den zumeist langgestreckten Gebäuden hafentypischer Funktionsspeicher auf dem großen Areal, welches sich südlich des neuen Kreisverkehrs befindet und bis an das Grundstück des Max-Planck-Institutes und den Radweg an der Elbe reicht: die „ElbArkaden“. Es ist eine Entwicklungsmaßnahme, für die das Magdeburger Büro Dr. Ribbert Saalmann Dehmel Architekten BDA im Auftrag eines großen ortsansässigen Investors den Masterplan entworfen hat. Der Speicher A mit seinen großen gemauerten Bögen im Erdgeschoss haben die Architekten mit der Idee, vier weiße Kuben kammartig als Büroetagen in das ehemalige Elektrizitätswerk zu stellen, zu einem großen modernen Büro- und Geschäftshaus umgebaut. In Absprache mit der Denkmalpflege konnten Abrisse im ehemaligen Industriebau vorgenommen werden. Für unterschiedliche Nutzungen gibt es helle, moderne Räume. Neuer Mieter ist u.a. des Bau- und Liegenschaftsmanagement (BLSA) des Landes Sachsen-Anhalt.

Im Wissenschaftshafen soll vor allem das Cluster „Medizintechnik“ in Gemeinsamkeit mit der Otto-von-Guericke-Universität und den ansässigen Instituten heimisch werden, sich eines der größten Forschungszentren Sachsen-Anhalts etablieren. Der dem Speicher A gegenüberliegende ehemalige Zuckerspeicher B mit seinem prägenden Sheddach ist denkmalschutzgerecht erhalten und saniert, neue Mieter, die sich diesen Themen widmen, bereits eingezogen.

Historische Bausubstanz weiter zu nutzen und vorhandene Flächen in moderner Architektursprache zu bebauen, ist ein nachhaltiger Ansatz. Forschung und Innovation, Entwicklung und Planung, Wohnen und Erholen: das Magdeburger Wissenschaftsquartier mit urbanem Anspruch bietet dafür mit seiner Landschaft, dem Fluss und den Geschichtszeugnissen ausreichend Platz, unendliche Potenziale und eine ganz besondere Atmosphäre.

Standort
Otto-Hahn-Straße 1, 1a, Magdeburg

Bauherr/in
ElbArkaden GmbH & Co. KG, Magdeburg

Architekten
Dr. Ribbert Saalmann Dehmel Architekten BDA, Magdeburg

Fertigstellung
2019