Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU), Sanierung, Halle (Saale)

Das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt, hat seinen Sitz in Halles östlichem Stadtteil Diemitz, einer Liegenschaft der ehemaligen Transportpolizei. Das hier in den 1950er-Jahren errichtete Gebäudeensemble wies bereits zum Zeitpunkt der Übernahme einen mangelhaften baulichen Zustand auf und war in hohem Maße sanierungsbedürftig. Teilbereiche waren bereits in den vergangenen Jahren im Rahmen von Baumaßnahmen instandgesetzt bzw. modernisiert worden. Jetzt standen energetische, funktionale und denkmalgerechte Aspekte im Vordergrund der grundhaften Sanierung des Komplexes, nicht zuletzt, um als öffentliche Bauherr in punkto Klimaschutz Zeichen zu setzen.

Die früheren Kasernen stellen ein typisches Beispiel der neoklassizistischen Architektur aus der stalinistischen Bauepoche der DDR dar, bestehend aus einem dreiflügeligen und drei Geschoss hohen Hauptbau (Häuser A, B, C ), einem mittig angeordneten Einzelgebäude (Haus D), einem Garagenkomplex (Haus E) und diversen Nebengebäuden. Für die energetische Ertüchtigung hatte man im Vorfeld ein Konzept erarbeitet, das drei Aspekte umfasste und so auch umgesetzt wurde: die thermischen Hüllen der Gebäude durch eine Optimierung des Verhältnisses „Außenfläche zu Gebäudevolumen“ zu reduzieren, die Fassaden mit einer Innendämmung in Verbindung mit Wandheizungen auszustatten sowie moderne Heiztechnik und Photovoltaik einzubauen.

Darüber hinaus sollte das Landesamt als öffentliche Verwaltung mit regem Besucherverkehr besser zugänglich gemacht werden. Der bisherige Eingang lag eher verlegen an der Zufahrt der Garagen. Nunmehr ist in dem blitzsauber hell verputzten und mit vorgelagerter Freitreppe fast herrschaftlich wirkenden Haupthaus der repräsentative Zugang nach historischem Vorbild wiederhergestellt, der zugleich das Haus D mit seinem Konferenzbereich samt Kantine und Bibliothek anschließt. Mit der Rückbesinnung auf die ursprüngliche Planung, in der eine Symmetrieachse den heute mit gepflegtem Grün durchzogenen Komplex gliedert, ist die ordnende Harmonie wiederhergestellt.

Standort
Reideburger Straße 47, Halle (Saale)

Bauherr/in
Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt (BLSA), Magdeburg

Architekten
Kirchner + Przyborowski Diplomingenieure Architekten BDA, Magdeburg und Burg

Fertigstellung
2020