Klaus Frahm

Seniorenzentrum Sangerhausen

Auf einem Hanggrundstück mit Blick auf den Südharz gelegen, erweitert ein Neubau mit 64 Pflegeplätzen und einem Bereich für die Tagespflege zwei bestehende Gebäude aus den 1970er Jahren zu einem Altenpflegehaus mit Therapiezentrum. Nach der Sanierung des fünfgeschossigen Plattenbaus zu betreuten Wohneinheiten wurde er über eine eingeschossige, verglaste Brücke mit dem Neubau verbunden. Zwei Innenhöfe und eine gebäudehohe Eingangshalle gliedern das kubische, auf Stützen ruhende Volumen. Sämtliche Einzelzimmer des Neubaus sind nach außen orientiert, so dass die Erschließungs- und Gemeinschaftsbereiche im Inneren konzentriert wurden und sich zu den Höfen öffnen. Holzbeplankte Balkons ragen im Anschluss an die Essbereiche in den größeren der beiden Höfe und ermöglichen auch bettlägerigen Patienten einen Aufenthalt im Freien. Über einen rückwärtig gelegenen Garten sind die drei Gebäude zu einem Ensemble verbunden, das sich mit seinen öffentlichen Funktionen im Erdgeschoss der Bestandsbauten, wie Restaurant und Friseur, als städtischer Baustein in das Wohngebiet integriert.

Standort
Wilhelm-Koenen-Straße 35, Sangerhausen

Bauherr/in
DRK Kreisverband Sangerhausen e.V.

Architekten
Prof. Jörg Friedrich + Partner, Hamburg heute: pfp-architekten Prof. Jörg Friedrich, Hamburg-Genua

Preise
Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2004, Engere Wahl

Fertigstellung
2001