Villa Herzogstraße, Sanierung, Blankenburg (Harz)

Manche Häuser haben richtig Geschichte zu erzählen. Die Villa in der Blankenburger Herzogstraße 18 mit der lebensgroßen Statue der Muse Polyhymnia in der Giebelnische der Balkonterrasse ließ um 1870 die Braunschweigerin Adele Grantzow (1845-1877), Balletttänzerin und Primaballerina am Königlichen Hoftheater in Berlin, für sich und ihre Familie errichten. Ihr 1880 in diesem Haus geborene Neffe war der spätere Kulturphilosoph und Schriftsteller Oswald Spengler.

Vom Glanz der Erbauungsjahre war das Baudenkmal weit entfernt, bevor 2017 eine umfassende Sanierung begann. Seit 2019 ist es wieder in seiner ursprünglichen Fassung zu bewundern. Mancher konnte gar nicht glauben, dass das vormals heruntergekommene Gebäude soviel Potenzial in sich trug. Die zweigeschossige Villa zeigt sich heute in blitzsauberer, heller Putzfassade zur West- und Nordseite mit reichem Fassadenschmuck, der nur durch intensive Recherchen in alten Quellen rekonstruiert werden konnte. Die Gartenseite und der Ostgiebel sind von einer überraschend bruchsteinsichtigen Fassade geprägt. Licht auf den zusätzlichen Platz in einer der insgesamt drei Wohnungen im Haus schafft eine modern gehaltene Fenstergaube im Dach.

Die größte Herausforderung für die Architekten war, die Feuchte- und Pilzschäden zu beseitigen, die jahrelange Vernachlässigung und der Leerstand verursacht hatten. Verluste am Bestand waren bereits durch eine rigorose und wenig sensible Sanierung in den 1970er-Jahren zu verzeichnen gewesen. Die im Ursprung in Fachwerkbauweise errichtete Konstruktion im Innern wurde nun wieder fachgerecht mit Lehm verputzt. Das Treppenhaus zeigt sein altes neues Holzgeländer, im Wandverputz ist als Gestaltungs-„Gag“ ein Feld mit der bruchsteinsichtigen Mauerwand offengehalten. Alle noch vorhandenen Bauteile – Fenster, Türen, Türrahmen sowie die Eingangstür samt Beschlägen – konnten im Zuge der Sanierung gerettet, sorgsam aufgearbeitet oder neue nach altem Vorbild nachgebaut werden. Das Erdgeschoss, in dem eine Praxis arbeitet, hat passend zur herrschaftlichen Aura der Villa einen geschliffenen Estrich erhalten.

Standort
Herzogstraße 18, Blankenburg (Harz)

Bauherr/in
privat

Architekten
qbatur Planungsgenossenschaft eG, Welterbestadt Quedlinburg

Fertigstellung
2019