Pertti Solla

Wohnhaus (ExWoSt)

Im Rahmen des Projektes „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ (ExWoSt) wurden 1995 in einem der wenigen noch vorhandenen Gründerzeitquartiere nördlich der Dessauer Innenstadt drei Wohnhäuser mit insgesamt 21 Wohnungen errichtet, die dazu beitragen sollen, diesen Stadtteil als einen attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort zu reaktivieren. Unter Beteiligung von acht internationalen Planungsteams mit jeweils vor Ort ansässigen Im Rahmen des Projektes ‚Experimenteller Wohnungs- und Städtebau‘ (ExWoSt) wurden 1995 in einem der wenigen noch vorhandenen Gründerzeitquartiere nördlich der Dessauer Innenstadt drei Wohnhäuser mit insgesamt 21 Wohnungen errichtet, die dazu beitragen sollen, diesen Stadtteil als einen attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort zu reaktivieren. Unter Beteiligung von acht internationalen Planungsteams mit jeweils vor Ort ansässigen Bauträgern wurde in einem speziellen Wettbewerbsverfahren der finnische Beitrag in Kooperation mit der Dessauer Wohnungsbaugesellschaft DWG zur Realisierung empfohlen. Die drei viergeschossigen Wohnhäuser orientieren sich sowohl in ihren Proportionen an bisherigen Parzellenstrukturen als auch mit ihren regelmäßigen Lochfassaden an den bestehenden Nachbarhäusern. Mit Ausnahme des Erdgeschosses befinden sich auf jeder Etage zwei Wohneinheiten, die in ihrer Größe in den einzelnen Häusern von Zwei- bis Vierzimmerwohnungen variieren. Eine Stahlskelettbauweise mit massiven Betondecken und vorfabrizierten Leichtbaufassadenplatten ermöglicht im Gegensatz zur gründerzeitlichen Bebauung eine flexible Grundrissgestaltung, vor allem aber einen ökologisch richtungsweisenden Wärmeschutz nach skandinavischem Vorbild. Die verschiedenen Wohnungsgrößen könnten eine soziale Durchmischung entstehen lassen. Details wie französische Fenster mit fassadenfarbigen Brüstungsgittern, die auch in den Räumen an der Straße große Öffnungen schaffen ohne zu sehr vom Erscheinungsbild der umliegenden Bebauung abzuweichen, oder die differenzierte Ausformung des Dachgeschosses zeigen im Ansatz, mit welchen Mitteln Neubauten in ein historisches Umfeld eingepasst werden können.

Standort
Angerstraße 9-11, Dessau-Roßlau

Bauherr/in
Dessauer Wohnungsbaugesellschaft mbH

Architekten
Pertti Solla, Dessau/Helsinki

Preise
Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 1995, Wohnungsbau

Fertigstellung
1995